Ancient Rome

I’ve loved Roman history since I was a child, and of all the historical figures that have fascinated me over the years, Hannibal has proved the most lasting. The great tragedy of a man who tried to ensure the survival of his home town and the containment of the fledgling Roman Empire, which ended with the destruction of his home town and the  dominion of the Roman Empire over the entire Mediterranean, gripped me when I was only thirteen and hasn’t let me go since.

Some of the images below are from Darkness over Cannae, a novel I’ve written and illustrated. You can get it here.

16 thoughts on “Ancient Rome

  1. Liebe Jenny,
    diese Bilder sind großartig! Gibt’s das Buch mit der Story dazu irgendwo zu kaufen? Ich habe’s nicht finden können. Das Bilderbuch würde ich mir gern kaufen, da ich Sammler von ilusstrierten Sagen und Legendenbüchern bin. ^^
    Viele Grüße
    Pu

    • Hallo Pu, die Illustrationen sind bis zum jetzigen Zeitpunkt einfach nur Einzelillus. Ich sitze gerade an einem Projekt, das mehr werden könnte, aber das muss sich noch alles zusammenfügen. :)

  2. Liebe Jenny,
    habe gestern noch aweng in deinem Blog gestöbert und muss noch einen Kommentar hinterlassen! Die Bilder sind wirkliche eine Inspiration und vor allem die Work-in-progress Einträge gefallen mir am besten. Daraus kann ich einiges lernen.
    Ich wünschte, mein Lateinlehrer wäre so künstlerisch gewesen, vor allem, da Latein mein Lieblingsfach war. Mein erster und letzter Versuch, etwas Kunst in den Lateinunterricht einfließen zu lassen, war in der 8. Klasse. Ich illustrierte mein Referat über irgendeinen Kaiser mit selbstgezeichneten Bildern auf Folie. Aber die Reaktion meines Lehrers war, dass Bilder aus dem Internet besser gewesen wären. Bisschen ungünstig, wenn man in einem Haushalt ohne Technik und Internet lebt. Aber meine Zeichenkünste waren wohl damals für seinen Geschmack noch nicht gut genug. Dass selbstgezeichnete Bilder mehr Arbeit machen als Bilder aus dem Internet abspeichern, schien in seinen Augen kein Kriterium zu sein.
    Jedenfalls, um zum Punkt zu kommen, deine Bilder haben mir den Glauben an Lateinlehrer wiedergegeben LOL – es gibt auch welche, die Kunst nicht nur zu schätzen wissen, sondern sie auch praktizieren! :D Und ich hoffe, wenn einer deiner Schüler mal ankommt und sein Referat mit eigenen Bildern unterstützt, dann kriegt er nicht zwangsläufig eine schlechte Bewertung, weil er nicht gut genug gezeichnet hat. ;)
    Ein Hoch auf die neue Lateinlehrer-Generation! :D *Fahne-schwenk*

    Viele Grüße
    Pu

    • Also, ich honoriere grade eigenhändige Arbeiten meiner Schüler besonders – vielleicht gerade weil ich natürlich viel besser zeichnen kann als sie, aber ich weiß halt auch, wie viel Arbeit das war, dahin zu kommen!

  3. Its like you read my mind! You appear to know so much about this, like you wrote the book
    in it or something. I think that you can do
    with a few pics to drive the message home a little bit, but instead of that, this
    is magnificent blog. A great read. I will definitely be back.

  4. Ich bin auf dein Buchprojekt in einem der Foren die ich frequentiere aufmerksam geworden. Deine Zeichnung sind einfach nur wunderschoen, atmosphaerisch udn soweit ich das beurteilen kann historisch absolut stimmig. Ich finde auch die Art und Weise wie du an die historische Recherche herangehst und mit Leuten, die anderer Meinung sind, umgehst sehr sympathisch. Ich werde dein Projekt unterstuetzen und kann es kaum abwarten dieses Kunstwerk in Haenden zu halten. Da dein erstes Projekt ja bereits ein durchschlagender Erfolg ist, hoffe ich auf weitere Buchprojekte. Selbstredend waere ein Buch zum Trasimensichen See oder vielleicht Zama klasse oder wie waere es mit dem ersten punischen Krieg. Die Schlacht bei Tunis unter Xanthippus waere sicherlich ein schoenes Thema. Wie dme auch sei, viel Erfolg und ich hoffe die 10000 werden auch noch geknackt :).

    • Hi, und vielen Dank für die freundlichen Worte!

      Tja, wenn man sich als Frau auf militärhistorisches Terrain begibt, hat man besser schon mal vorsorglich ein paar gute, entwaffnende Antworten in den FAQ. Du kannst dir nicht vorstellen, was ich mir schon alles anhören musste von Leuten, die keine Ahnung hatten. ;)

      Was weitere Projekte angeht – Lust hätte ich! Die Alpen wären momentan favorisiertes Thema. Allerdings ist das Buch hier ungefähr ein Jahr harte Arbeit, und ich muss mal gucken, ob ich das zeitlich so nochmal hinbekomme. Aber sag niemals nie!

      Viele Grüße,
      Jenny

      • Kann ich mir leider bildlich ausmalen. Naja, viele Hobby-Historiker und “arm chair generals” sind so von ihrer Position ueberzeugt, dass sie die Ambivalenz der Quellen komplett vergessen. Im Endeffekt ist alles ein “educated guess”. Wobei ich dir bei vielen deiner Interpretationen zustimmen würde.

        Ich finde übrigens deine Darstellung Hannibals mit Frau und Kind sehr atmosphärisch. Es verleiht ihm etwas menschliches und erhebt ihn über die doch recht ungreifbare Person, über die wir in den Quellen lesen. Basiert die Zeichnung auf Livius oder gibt es auch eine Stelle bei Polybios die ein Kind Hannibal’s erwähnt? Ich kann mich zumindest daran erinnern, dass er eine Ibererin zur Frau genommen haben soll.

        Zu guter Letzt: Ich würde deinem Buch gerne einen Post auf meinem Blog widmen und dazu natürlich zu deinen Zeichnungen verlinken. Ich gehe davon aus, dass das ok geht. Gibt es noch etwas zu beachten?

        • “Armchair general” ist ja noch viel entlarvender als “armchair historian”. ;) Bei letzteren isses immerhin der angestammte Arbeitsplatz!

          Welches der “Familienbilder” meinst du? Das angezogene oder das nackte? ;) Ich meine, die Ibererin ist gesichert und wird von Livius erwähnt, Einen Sohn erwähnt nur Silius Italicus, weswegen er natürlich als ernst zunehmende Quelle nicht in Frage kommt.

          Die menschliche Seite aller Figuren interessiert mich immer sehr, ob das Beziehungen zu Familie oder Freunden (oder Feinden) sind – davon lebt die Geschichte einfach, und da darüber so wenig bekannt ist, schreibe ich gern Fiktives, um diese Dinge weiter auszuloten.

          Über einen Blogpost würde ich mich natürlich sehr freuen! Du kannst die Bilder auch einbinden, wenn sie meinen Tag drauf haben (egal, ob goldseven.de oder darknessovercannae.com). Ein Link würde sich am ehesten zu Indiegogo anbieten, weil man dort am besten zusammengefasst einen Überblick bekommt, worum es geht!

          • Hiho,

            danke fuer deine ausfuehrliche Antwort. Ich habe mich auf das Nackte bezogen. Ich finde es schoen, dass du diese Ausschmueckungen hinzufuegst. Ansonsten haben wir nur Schatten der Charaktere und es waere eien recht trockene Lekture ;).

            Ich habe nun endlich einen Blogpost veroeffentlich um dein Projekt zu teilen. Vielleicht bringt es ja den ein oder anderen dazu dein Projekt zu unterstuetzen.

            • Danke für deinen Blogpost – ich habe ihn gerade gelesen und finde ihn super! Er fasst das Projekt sehr sympathisch und informativ zusammen. Wäre klasse, wenn darüber noch Unterstützer kämen!

              Ja, das “nackte” mag ich auch sehr. Ich erinnere mich noch an diese Zeit mit ersten Kind, und auch an den Blick meines Mannes, den er in ruhigen Minuten (so sie denn vorkamen) oft hatte – immer noch nicht ganz im Reinen mit der neuen Situation. Und der plante währenddessen nicht einen epischen Feldzug! … also, nicht, dass ich wüsste.

              • Danke, hoffen wir, dass noch ein reblogs geschehen, dann kommt sicher noch der ein oder andere auf den Geschmack.

                Sehr interessant den Hintergrund deiner Kunstwerke zu erfahren. So erklärt kann ich diese Emotionen klar im Bild erkennen. Mich hat jedoch zuerst die Melancholie des Bildes eingefangen. Bald wird er gen Italien aufbrechen, Kind und Frau zurücklassen und beide eventuell niemals wiedersehen. Dies hast du auch gut im Abschiedsbild eingefangen. Es sind diese Episoden, welche den Charakteren Tiefe verleihen. Ob imaginiert oder nicht, sie weisen einen darauf hin, dass diese Akteure Menschen waren. Dieser Aspekt scheint manchmal ein wenig unterzugehen, schön daher, dass du die Fähigkeit hast dies durch deine Illustrationen auszudrücken.

                Wie dem auch sei, ich freue mich auf das Buch und hoffe auf weitere Projekte dieser Art, auch wenn es ein paar Jahre dauert, bis du wieder Zeit und Elan hast ein solches projekt anzugehen.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s